Nervenverletzungen

Ein peripherer Nerv kann durch offene Verletzungen (Stichwunden, Platzwunden, Explosions- bzw. Schußverletzungen etc.) sowie auch durch geschlossene Verletzungen (stumpfes Trauma, Traktionsschaden, Torsionsschaden, etc.,) geschädigt werden.

Bei einer offenen Verletzung eines peripheren Nervs wird dieser meistens während der Wundversorgung genäht. Bei schweren Allgemeinverletzungen, die das Leben akut gefährden (Schädelhirntrauma, schwere Gefäßverletzungen etc.) wird der geschädigte periphere Nerv nach Stabilisierung des Allgemeinzustandes (wenn die Lebensgefahr beseitigt ist) versorgt (in der Regel innerhalb zweier Wochen).

Bei stumpfen Verletzungen erkennt man einen geschädigten peripheren Nerv an entsprechenden Ausfällen. Bei reversiblem Schaden bilden sich die initialen funktionellen Ausfälle innerhalb von zwei bis drei Monaten zurück. Wenn trotz intensiver therapeutischer Maßnahmen die Funktionsausfälle bestehenbleiben, ist eine chirurgische Behandlung zu überlegen.

Einigie Fallbeipiele der Nervenrekonstruktion:

Hundebiss Nervenverletzung N. accessorius Sciatic-Nerve-Gunshot Peroneal Nerve Repair

Die ersten Symptome, woran eine periphere Nervenverletzung erkannt wird, sind… funktionelle Ausfälle (Aufhebung der Muskelkraft bis zur vollständigen Lähmung des entsprechenden Teils des Körpers; Gefühlsstörungen im gegebenen Bereich), sowie Schmerzleiden.Häufige Fragen

Die Dauer des Krankenhausaufenthaltes bei einer Nervenrekonstruktion hängt von… anderen Begleitverletzungen ab. Bei Aufnahme einer reinen Nervenrekonstruktion dauert der Krankenhausaufenthalt zwischen zwei bis sieben Tage, abhängig vom Ausmaß der Rekonstruktion.

Die Prognose bei einer peripheren Nervenrekonstruktion hängt von… Schweregrad der Verletzung ab. Bei Nervenkompressionssyndromen (z.B. Carpaltunnelsyndrom, Thoracic-outlet-Syndrom etc.) kann man eine fast sofortige Rückbildung der Schmerzen erwarten; die Muskelkraft sowie Gefühlsvermögen nehmen in der Regel bis zu einem halben Jahr zeit in Anspruch zu regenerieren. Bei Durchführung einer Nervennaht (mit oder ohne Nerventransplantat) hängt die Prognose davon ab, wann die Rekonstruktion durchgeführt wird. Je früher die Rekonstruktion erfolgt, desto besser ist die Prognose. In günstigen Fällen kommt die Funktion nach ein bis eineinhalb Jahren wieder.

Trotz dieser allgemeinen Aussagen sollte jeder Fall gesondert berücksichtigt und mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Bei spät Vorstellungen oder in lang bestehenden Nervenläsionen ist es immernoch (auch nach vielen Jahren) möglich mit Sehnen und Muskelersatzoperationen einige Funktionen wiederherzustellen.

Hier einige Beispiele der Funktionsrekonstruktion mit Sehnentransferoperationen:

Claw Finger Correction Tendon Transfer Wrist Drop Tendon-transfer-Foot-drop Grip Reanimation FMT

Komperssionsneuropathie

Armplexus-border

Nerventumore
Neugeb-kinder Gesichtslähmung Nervenschmerz Ueber-de-autor